Im Alter von 101 Jahren ist im US-Bundesstaat Utah Gail Halvorsen gestorben.

Während der Berliner Luftbrücke kam er als junger Pilot eines Rosinenbombers als erster auf die Idee, vom Flugzeug aus Süßigkeiten für die Berliner Kinder abzuwerfen und wurde so als "Candy-Bomber" berühmt. Berlin und Steglitz-Zehlendorf verneigt sich in großer Dankbarkeit!

Cerstin Richter-Kotowski (CDU), Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport, erklärt zum Tod des legendären Rosinenbomber-Piloten Gail S. Halvorsen:

Gail S. Halvorsen war ein warmherziger, bescheidener Mann mit einer großen Ausstrahlung. Er liebte seine Heimat Utah, war aber zeit seines Lebens Deutschland und ganz besonders Berlin eng verbunden. Unsere letzte Begegnung im November 2016 bleibt mir unvergesslich: Er besuchte die nach ihm benannte Gail-S.-Halvorsen-Schule und trug sich bei dieser Gelegenheit ins Goldene Buch unseres Bezirks ein – unter dem Ehrentitel, der ihn weltberühmt gemacht hat: The Berlin Candy Bomber – der Berliner Rosinenbomber. Seit Juni 2013 orientiert sich die Integrierte Sekundarschule bei der Wissensvermittlung und Unterrichtsgestaltung an den Grundwerten ihres Namensgebers: Freiheit – Verantwortung – Freundschaft. Über die reich bebilderte Festschrift, die die Schule anlässlich seines 100. Geburtstags im Oktober 2020 für Gail S. Halvorsen erstellte, hat sich der Jubilar sehr gefreut. Ich wünsche der großen Familie von Gail S. Halvorsen, allen Freunden und Weggefährten Kraft und Gottes Segen in ihrer Trauer. Ganz Steglitz-Zehlendorf weint mit Ihnen um einen großen Freund. Die Bezirksverordnetenversammlung hatte im Oktober 2008 die Initiative ergriffen, Gail S. Halvorsen in den Kreis der Berliner Ehrenbürger aufzunehmen. Auch wenn der Senat den Vorschlag nicht umgesetzt hat, ist und bleibt er für uns in Steglitz-Zehlendorf ein Ehrenbürger der Herzen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag