Kurzfristige Event-Absage im Strandbad Plötzensee nicht nachvollziehbar

Wie die Grünen im Bezirksamt Mitte Berlins pandemiegebeutelte Clubszene verschaukeln, ist ärgerlich. Mehrwöchige Theater-Aufführungen im Strandbad Plötzensee werden von ihnen erlaubt, eine Open-Air-Veranstaltung der Clubkommission nur wenige Stunden vor Eröffnung kurzfristig abgesagt, verbunden mit saftigen Strafandrohungen. Das ist ein beispiellos schlechter Stil und nicht nachvollziehbar.

Christian Goiny, medienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Wie die Grünen im Bezirksamt Mitte Berlins pandemiegebeutelte Clubszene verschaukeln, ist ärgerlich. Mehrwöchige Theater-Aufführungen im Strandbad Plötzensee werden von ihnen erlaubt, eine Open-Air-Veranstaltung der Clubkommission nur wenige Stunden vor Eröffnung kurzfristig abgesagt, verbunden mit saftigen Strafandrohungen. Das ist ein beispiellos schlechter Stil und nicht nachvollziehbar.

Der Hinweis des Bezirks auf das Landschaftsschutzgebiet wirkt vorgeschoben und nicht überzeugend. Die angekündigten rechtlichen Schritte der Veranstalter wie auch des Strandbadbetreibers sind die richtige Entscheidung. Sie findet unsere Unterstützung.

Mit seinem Vorgehen missachtet der Bezirk den Beschluss der BVV Mitte, die diesen Club-Event darin befürwortet hat. Zudem hatte der Senat legale Event-Freiflächen zugesagt und das Strandbad bereits als geeigneten Standort ausgewählt. Linken-Kultursenator Lederer muss sich fragen lassen, was sein Wort noch wert ist.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag