Die CDU Berlin spricht sich für eigene Testzentren an Berliner Schulen aus. Der CDU-Landesvorsitzende Kai Wegner, die Stellv. Vorsitzende der CDU-Fraktion Berlin, Cornelia Seibeld, und der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Heilmann stellten heute ein entsprechendes Konzept gemeinsam mit Schulvertretern aus Steglitz-Zehlendorf vor.

Cornelia Seibeld erklärt die Idee: „Lehrkräfte sind vieles, aber in der Regel kein medizinisches Fachpersonal. Unser Vorschlag verfolgt daher einen pragmatischen Ansatz: Wir schaffen Corona-Testzentren direkt an den Schulen. In diesen werden die Schülerinnen und Schüler vor dem Betreten des Schulgebäudes professionell getestet. Nur wer negativ getestet wurde, wird mit einem Zertifikat in den Unterricht geschickt. Dadurch geht weder Unterrichtszeit verloren, noch ist die Qualität der Testausführung in Frage gestellt, da die Schülerinnen und Schüler sich nicht mehr selbst testen müssen.“

Thomas Heilmann ergänzt: „Wir müssen die Berliner Schulen entlasten und gleichermaßen einen Schutz für alle herstellen: Für Lehrer, Schüler, aber auch Eltern. Ein tagesaktueller Corona-Test an externen Testzentren bedeutet für die Eltern einen hohen Organisationsaufwand. Wir wollen mit unserem Vorschlag die bestehende Testpflicht pragmatisch umsetzen. Leider hat der Berliner Senat die Finanzierung der Tests über ein lokales Testzentrum vor Ort ohne Begründung abgelehnt. Das ist für uns absolut unverständlich und nicht hinnehmbar.“

Kai Wegner will die Idee nun für möglichst viele Schulen in Berlin umsetzen: „Es sollte in allen Bezirken Corona-Testzentren direkt an den Schulen geben. Eltern, Schülerinnen und Schüler wurde in den letzten Monaten viel zugemutet. Daher muss es endlich darum gehen, einen sicheren Unterricht in Zeiten von Corona zu gewährleisten. Im zurückliegenden Jahr ist sehr viel Unterricht ausgefallen. Unsere Kinder sollten nun die wertvolle Zeit in der Schule nicht mit Selbsttestungen im Unterricht, sondern mit dem Unterrichtsstoff verbringen. Ich fordere den Senat auf, die Finanzierung schnellstens zu übernehmen und das Konzept für ganz Berlin auszulegen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag